Science On Stage - Deutschland

The European Network For Science Teachers

Fußball im MINT-Unterricht mit der Europäische MINT Liga

teaser bild

 

Mit Fußball Schülerinnen und Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik begeistern – wie das funktioniert zeigten Schulteams aus Deutschland, Georgien, Italien, Rumänien, der Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik und der Türkei beim internationalen Finale der European STEM League vom 20.-21. Oktober 2017 im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

Unterstützt von SAP und dem SAP-Stiftungsfonds hatte Science on Stage Lehrerinnen und Lehrer dazu aufgerufen, mit ihren Klassen zum Thema ‚Fußball im MINT-Unterricht‘ zu experimentieren und die Ergebnisse kreativ zu dokumentieren. Die elf besten Teams traten mit ihren Projekten nun um den Titel des European STEM Champion an.

Wir gratulieren ganz herzlich den Teams 'Blocks' und 'GeOMagnus' aus Rumänien (1. Platz), 'MA12-Energy' aus Deutschland (2. Platz) und 'Liceo Ilaria Alpi' aus Italien (3. Platz) zum tollen Erfolg!

Unsere Finalisten und European STEM Champions in der Übersicht:

  • Nino Abesadze and Pavle Rukhaia, Tbilisi, Georgien
  • Selçuk Yusuf Arslan and Sabri Murat Oruncak, Ankara, Türkei
  • Marta Ferrater and Xavier Fenosa, Castelldefels / Barcelona, Spanien
  • Mihaela Giurgea, Corina Toma and Felicia Vălean, Cluj Napoca, Rumänien
  • Tibor Gyalog and Nicole Traber, Basel / Münchenstein, Schweiz
  • Stefan Melzer and Petra Borchmann, Königs Wusterhausen, Deutschland
  • Miguel Angel Queiruga Dios and Noelia Velasco Pérez, Burgos, Spanien
  • Jitka Soukupová and Eva Sůvová, Stribro, Tschechische Republik
  • Catalina Stanca and Mihaela Ciapa, Galati, Rumänien
  • Heiko Stangl and Monika Krämer, Heidelberg, Deutschland
  • Romina Tanzi and Matilde D'Alò, Rutigliano, Italien

 

#iStage3 #EuropeanSTEMLeague

 

  

Teilnahme am Wettbewerb Was gibt es zu gewinnen? Projektkriterien Ort des Finales: Deutsches Fußball Museum Dortmund

©DFM/Angerer

Die Erlebniswelt Deutsches Fußballmuseum kombiniert 1.600 Exponate und 25 Stunden Filmmaterial mit Erinnerungen und Gänsehaut. Durch das Zusammenspiel von Ton, Licht, Exponat und Architektur bricht die Ausstellung bewusst mit der Erwartung eines Museumsbesuchers. Erlebnis und Erkenntnis spielen hier Doppelpass. Du begegnest dir selbst, triffst auf deine eigene Biografie. Der Opa erklärt seinem Enkel das Wunder von Bern, die Mutter ihm das Wembleytor – und der Enkel beiden die so unfassbare Geschichte mit den Facebook-Fans von Mesut Özil.