Science On Stage - Deutschland

The European Network For Science Teachers

  • Ansprechpartner Verena Wagner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Homepage, Social Media v.wagner@science-on-stage.de Telefon +49 30 400067-42

Mit Fußball wird der MINT-Unterricht zur runden Sache

Montag 23.10.2017

Schulteams aus ganz Europa zeigten beim European STEM League Finale im Deutschen Fußballmuseum wie viel Naturwissenschaft in dem beliebten Sport steckt

(Berlin, 23.10.2017) Mit Fußball für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz: MINT (Englisch: STEM), begeistern – wie das funktioniert, zeigten am vergangenen Samstag elf Schulteams aus Deutschland, Georgien, Italien, Rumänien, der Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik und der Türkei beim Finale der European STEM League im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Der internationale Wettbewerb rund ums kreative Experimentieren zum Thema ‚Fußball im MINT-Unterricht‘ wurde von der gemeinnützigen Bildungsinitiative Science on Stage Deutschland e.V. initiiert. Unterstützt wurde die Aktion durch den Softwarehersteller SAP.

„Ziel des Wettbewerbs war es, Schülerinnen und Schüler dazu zu ermutigen ihr Talent für MINT zu entdecken mit etwas, das sie alle interessiert und fasziniert: Fußball. Wir freuen uns sehr, dass es uns geglückt ist, beim Finale so viele motivierte junge Menschen aus ganz Europa zusammenzubringen“, so Dr. Jörg Gutschank, Vorsitzender von Science on Stage Deutschland e.V.

Die Ideen für den Wettbewerb wurden von den teilnehmenden Lehrkräften zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern auf Grundlage des internationalen Science on Stage Lehrerprojekts ‚iStage 3 – Fußball im MINT-Unterricht‘ entwickelt. Lehrkräfte aus 15 Ländern hatten darin pfiffige Unterrichtskonzepte zu naturwissenschaftlichen Phänomenen im Fußballsport vorgestellt. Die Wettbewerbsfinalisten haben diese Konzepte nicht nur getestet, sondern weiterentwickelt und neu interpretiert: Herausgekommen sind dabei spannende Projekte, die von der Berechnung der Torwahrscheinlichkeit bei einem Elfmeter, über die Untersuchung des Magnus-Effekts bei der Bananenflanke unter Wasser bis hin zur kritischen Hinterfragung der CO2-Bilanz einer Fußball-WM reichen.

Bei so viel Kreativität und Einsatz fiel der Fachjury die Auswahl der Siegerprojekte nicht leicht. Über den Titel des European STEM Champion freuen durften sich schließlich die Teams ‚Physball‘ und ‚Blocks‘ aus Rumänien (Platz 1), Team ‚MA12-Energie‘ aus Heidelberg (Platz 2) mit ihrem Projekt zum Thema ‚Energydrinks im Sport‘ sowie Team ‚Liceo Ilaria Alpi‘ aus Italien (Platz 3).

„Die Faszination für den Sport kann, wie dieser Wettbewerb zeigt, ein echter Anstoss für weiteren Wissensdurst sein. Gerade für SAP als IT-Unternehmen ist es wichtig, das Interesse von jungen Menschen an einer MINT Karriere zu fördern. Das ist mit diesem Wettbewerb eindrucksvoll gelungen.”, so Michael Kleinemeier, SAP SE Vorstand und STEM League Juror.

Nach dem erfolgreichen Wettbewerbsabschluss soll das Konzept der European STEM League nun ausgebaut werden: So war die Veranstaltung in Dortmund zugleich Auftakt für ein neues internationales Science on Stage Lehrerprojekt zum Thema ‚Coding im MINT-Unterricht‘, an dem 22 Lehrkräfte aus sieben Ländern mitwirken und das 2019 abgeschlossen sein soll. Wie bei ‚Fußball im MINT-Unterricht‘ soll auch hier eine Broschüre in mehreren Sprachen mit Unterrichtsideen ‚von Lehrkräften für Lehrkräfte‘ entstehen, mit einem Folgewettbewerb für Schulklassen.
Downloads PM_European STEM League Finale Dortmund