Suche

Nationales Science on Stage Festival 2021

Aufgrund eines möglichen weiteren Anstiegs der Coronainfizierten im Herbst haben wir beschlossen, das Nationale Science on Stage Festival von November 2020 auf den 11.-13. Juni 2021 zu verschieben.

Veranstaltungsort ist die Pädagogische Hochschule Karlsruhe.  

Auf der größten deutschen Ideenbörse für MINT-Lehrkräfte der Primar- und Sekundarstufe kommen rund 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Land zusammen. Auf unserem Bildungsmarkt tauschen sie sich über innovative Unterrichtsmaterialien und -konzepte aus und nehmen neuen Schwung für ihren Schulalltag mit. 

Abgerundet wird das Festival durch spannende Kurzpräsentationen und praxisorientierte Workshops.

Nationales Science on Stage Festival

Leitthemen

Folgende Leitthemen strukturieren das Festival:

  • MINT für die Jüngsten
    Projekte zur Förderung der MINT-Bildung in der Grundschule

  • MINT-Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
    Projekte, die zeigen wie MINT zur Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung beiträgt

  • Technologien im MINT-Unterricht
    Projekte zu den Themen Programmieren, digitaler Unterricht, ICT, Big Data, künstliche Intelligenz, virtuelle Realität etc.

  • Vielfalt im MINT-Unterricht
    Projekte, die bspw. innovative Unterrichtsmethoden aufzeigen, sich an besonders begabte Lernende richten, einen inklusiven Unterricht ermöglichen oder Kooperationen zwischen jüngeren und älteren Kindern beinhalten

  • Fachübergreifender Unterricht
    Projekte, die MINT mit anderen Unterrichtsfächern wie z. B. Geschichte, Geografie, Musik, Kunst oder Sport verbinden

  • Kooperationen im MINT-Unterricht
    Projekte, die das Umfeld der Schule einschließen und so eine Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, Schulen, der Gemeinde oder Unternehmen fördern

Sie wollen sich ein Bild über die Projekte machen, die beim letzten Festival präsentiert wurden? Hier stellen einige der teilnehmenden Lehrkräfte ihr innovatives Unterrichtskonzept vor! 

Bis zum 10. Mai 2020 konnten sich MINT-Lehrkräfte mit ihren Unterrichtsprojekten zur Präsentation auf dem Nationalen Science on Stage Festival in Karlsruhe bewerben.

Die Auswahl der Projekte wurde durch eine Jury auf Basis der schriftlichen Einsendungen getroffen.Dabei gelten folgende Bewertungskriterien:

Ein gelungenes Science on Stage-Projekt

  • fördert forschend-entdeckendes Lernen,
  • hat einen hohen Alltagsbezug,
  • ist im Schulalltag gut realisierbar und mit vertretbarem Aufwand finanzierbar.

Bewerbungen von Studierenden und Referendarinnen und Referendare waren sehr willkommen und wurden besonders berücksichtigt.

Alle eingereichten Unterrichtsprojekte wurden im Vorfeld der Jurysitzung von mindestens zwei Jurorinnen/Juroren nach den oben genannten Kriterien begutachtet. In der Jurysitzung im Juni 2020 stellten die Juryteams jeweils ihren Fachkolleginnen und -kollegen die von ihnen bewerteten Arbeiten und ihre Empfehlungen dazu vor. Hier wurde die endgültige Entscheidung über die Teilnahme am Nationalen Festival in Karlsruhe getroffen.

Auf dem Nationalen Festival vom 11.-13. Juni 2021  wählt die Jury nach der Begutachtung vor Ort die maximal 11 Personen aus, die ihre Projekte beim internationalen Science on Stage Festival in Prag vom 24.-27. März 2022 vorstellen. 

Wer darüber hinaus einen Workshop leitet bzw. eine Aufführung gestaltet, bestimmt die internationale Science on Stage Jury.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Studierende sowie angehende und aktive Lehrkräfte der Grund- und Sekundarschulen. Sollten Sie nicht an einer Schule unterrichten, bitten wir um eine kurze Erläuterung der Rolle der Lehrkraft im Projekt. 

Wann wird über die Entscheidung der Jury informiert?

Alle Bewerber werden im Juli 2020 über die Entscheidung der Jury informiert.

Werden die Fahrtkosten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernommen?

Maximal zwei Personen pro ausgewähltem Projekt können Ihre Reisekosten bei Science on Stage Deutschland e.V. einreichen.

Wir möchten ausdrücklich auf die klimaneutrale Anreise mit der Deutschen Bahn hinweisen.

Daher werden grundsätzlich bis zu 150,00 € für Bahnfahrten (2. Klasse) pro Person erstattet. Wir bitten um rechtzeitige Buchung der Fahrt bis 15. April 2021, um von den Sparpreisen zu profitieren. Sollten die Kosten für Ihre Anreise mit der Bahn die 150,00 € deutlich überschreiten, bitten wir um vorherige Rücksprache mit der Geschäftsstelle unter info@science-on-stage.de.

Sollten Sie aus bestimmten Gründen andere Verkehrsmittel wählen, halten Sie bitte vorab Rücksprache mit der Geschäftsstelle unter info@science-on-stage.de.

Taxikosten sind grundsätzlich nicht erstattungsfähig.

Benötigte Unterlagen für die Erstattung: ausgefülltes Reisekostenformular (wird nach der Veranstaltung zugeschickt) sowie Belege.

Werden die Übernachtungskosten übernommen? Wer bucht das Hotel?

Wir haben ein Zimmerkontingent für maximal zwei Personen pro ausgewähltem Projekt im ACHAT Plaza Karlsruhe gebucht. Es handelt sich um zwei Nächte in Einzelzimmern inkl. Frühstück vom 11. bis 13.06.2021, die von uns bezahlt werden.

In begründeten Einzelfällen übernehmen wir eine zusätzliche Übernachtung. Bitte kontaktieren Sie dazu vorab die Geschäftsstelle unter info@science-on-stage.de.

Stornofristen

Bitte kontaktieren Sie uns umgehend, wenn Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen können. Wir sind beim Hotel an Stornofristen gebunden, d.h. ab dem 42. Tag vor Anreise fallen gestaffelt Gebühren auf den Zimmerpreis in Höhe von 99,00€ pro Nacht an. Stornogebühren können wir nicht bei unseren Förderern abrechnen. Wir behalten es uns deshalb vor, diese Gebühren bei kurzfristigen Absagen in Rechnung stellen.

Bis 6 Wochen vor Anreise ist die Stornierung des Hotelzimmers kostenfrei. Danach staffelt sich die Stornogebühr prozentual nach gebuchtem Umsatz:

Ab dem 42. Tag – 30. Tag vor Anreise fällt eine Stornogebühr von 25% auf den Zimmerpreis an,
ab dem 30. – 21. Tag vor Anreise 50% auf den Zimmerpreis,
ab dem 21. – 10. Tag vor Anreise 80% auf den Zimmerpreis und
bei Absagen 10 bis 0 Tage vor der Anreise fällt eine Stornogebühr von 95% auf den Zimmerpreis an.

Kann ein Projekt von mehreren Personen eingereicht werden?

Ja. Bitte geben Sie dazu die Namen und E-Mail-Adressen aller beteiligten Personen an, die die Bewerbung einreichen.

Können im Falle einer Auswahl alle am Projekt beteiligten Personen nach Karlsruhe zum Festival kommen?

Es ist vorgesehen, dass max. zwei Personen das Projekt präsentieren. Für diese beiden Personen werden die Reise- und Übernachtungskosten für 2 Nächte übernommen. Sollten weitere Personen in Karlsruhe dabei sein wollen, ist dies nach persönlicher Absprache möglich, allerdings müssen diese dann die Kosten selbst tragen.

Wie wird das Projekt präsentiert?

Zur Präsentation Ihres Projektes am Stand erhalten Sie einen Tisch, einen Stuhl und eine Stellwand. Bitte beachten Sie, dass der Platz sehr begrenzt ist und deshalb keine größeren Exponate möglich sind. Gerne können Sie Infoblätter zum Projekt mitbringen, die Lehrkräfte mitnehmen können. Am Stand sollten Sie Ihr Projekt möglichst anschaulich präsentieren. Sollten Sie Strom benötigen, bringen Sie bitte ein Verlängerungskabel mit. Der Aufbau ist am 11.06. ab dem Vormittag möglich. Genaue Uhrzeiten werden hier zeitnah bekanntgegeben.

Soll ich ein Poster mitbringen?

Ja, wir senden Ihnen zur Präsentation am Stand eine Vorlage für ein A1-Poster zu. Bitte halten Sie sich an die Vorgaben der dazugehörigen Anleitung und bringen Sie das Poster ausgedruckt zum Festival mit. Die Druckkosten können leider nicht übernommen werden. 

Ist das Festival als Lehrerfortbildung anerkannt?

Wie in den letzten Jahren bemühen wir uns, dass das Festival in möglichst vielen Bundesländern als Fortbildung anerkannt wird. 

  • Baden-Württemberg: Die Schulleitung entscheidet.
  • Bayern: Die Schulleitung entscheidet.
  • Berlin: Weitere Informationen folgen.
  • Brandenburg: Weitere Informationen folgen.
  • Bremen: Die Schulleitung entscheidet.
  • Hamburg: Die Schulleitung entscheidet.
  • Hessen: Weitere Informationen folgen.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Weitere Informationen folgen.
  • Niedersachsen: Die Schulleitung entscheidet.
  • NRW: Die Schulleitung entscheidet.
  • Rheinland-Pfalz: Anerkannt.
  • Saarland: Die Schulleitung entscheidet.
  • Sachsen: Die Schulleitung entscheidet.
  • Sachsen-Anhalt: Weitere Informationen folgen.
  • Schleswig-Holstein: Weitere Informationen folgen.
  • Thüringen: Weitere Informationen folgen.

 Wie geht es nach dem Festival weiter?

Neben den Projekten, die für das internationale Festival ausgewählt werden, verbreiten wir auch weitere Projektideen vom nationalen Festival beispielsweise in regionalen Lehrerfortbildungen. Darüber hinaus gibt es Science on Stage-Stammtische, die sich über neue Mitglieder freuen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, melden Sie sich gerne bei uns!

An wen kann ich mich bei Rückfragen wenden?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Science on Stage Geschäftsstelle:

Am Borsigturm 15, 13507 Berlin
E-Mail: info@science-on-stage.de

Bei Fragen zur Organisation: Johanna Schulze, E-Mail: j.schulze@science-on-stage.de
Bei Fragen zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Laila Oudray, E-Mail: l.oudray@science-on-stage.de

Als bildungswissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht forscht und lehrt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe zu schulischen und außerschulischen Bildungsprozessen.

Ihr unverwechselbares Profil prägen der Fokus auf MINT, mehrsprachliche Bildung und Heterogenität sowie eine aktive Lehr-Lern-Kultur.

Das Studienangebot umfasst Lehramtsstudiengänge für Primarstufe und Sekundarstufe I, Bachelor- und Masterstudiengänge für andere Bildungsfelder sowie professionelle Weiterbildungsangebote. Rund 220 in der Wissenschaft Tätige betreuen rund 3.600 Studierende.

Weitere Infos auf https://ph-karlsruhe.de

Kristin BrezesinskiKirstin Brezesinski studierte in Halle/S. sowie Potsdam Chemie und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien. Seit ihrer Promotion an der Universität Gießen (Phys.-Chem. Inst.) arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Chemie der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Als Geschäftsführerin des GDCh-Lehrerfortbildungszentrums liegen ihre Arbeitsschwerpunkte u. a. auf der Entwicklung und Durchführung von Lehrerfortbildungen im Bereich Chemie für die Sekundarstufen I und II.

 

Matthias DucciMatthias Ducci studierte Mathematik und Chemie für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Oldenburg. Es folgte die Promotion im Jahre 2000. Zwei Jahre später schloss er das Referendariat mit dem 2. Staatsexamen ab. Danach war Ducci bis 2004 als Studienrat an der KGS Rastede sowie als Lehrbeauftragter an der Universität Oldenburg tätig. Seit 2004 hat er eine Professur für Chemie und ihre Didaktik an der PH Karlsruhe inne. Er ist zudem geschäftsführender Direktor des Chemielehrerfortbildungszentrums der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Karlsruhe und Mitglied der Chefredaktion der Zeitschrift „Chemie konkret (CHEMKON)“.

Hauptförderer

Kooperationspartner und Veranstaltungsort

In Kooperation mit

Unterstützt von

Medienpartner

Kontaktieren Sie uns

Johanna Schulze

Ansprechpartnerin
Johanna Schulze

Dummy Intro Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Laila Oudray

Schliesse Suche